Letztes Feedback

Meta





 

Kapitel 2014, Seite 1

Julia, 15 Jahre Wir schreiben heute den 1. Jänner 2014. Ein weiteres scheiß Jahr hat begonnen. Ich erwarte mir von diesem Jahr rein gar nichts, dann kann ich wenigstens nicht wieder so enttäuscht werden wir 2013. 2013 hatte seine Höhen wie auch seine Tiefen, wobei die Tiefen großteils überwiegten. Ich habe viele neue Menschen kennengelernt ohne die ich nicht mehr leben möchte und manche aus meinem Leben gestrichen mit die ich nicht leben konnte, oder sie nicht mit mir. 2013 hatte nicht sehr spektakulär angefangen, ich bekam keinen Mitternachtskuss weder hatte ich Freunde um mich. Ich saß alleine zuhause mit meinen Eltern, während meine Freunde Spaß hatten und den Jahreswechsel feierten. Das weitere Jahr war nicht so aufregend und keine Erzählung wert, aber als der Sommer anfing veränderte sich mein Leben, weil ich ein paar neue Menschen kennen und lieben lernte, wobei ich auf einige gerne verzichten könnte. Als es schön langsam immer wärmer wurde und die Freibad-zeit begann, bin ich mit einem guten Freund, Jan, in ein nahe gelegenes Freibad gegangen. Er hatte eine Freundin, also es lief nichts zwischen uns außer eine gute Freundschaft, wobei ich schon ein bisschen in ihn verliebt war, aber ich konnte nicht mit ihm zusammen kommen, weil es der Ex-Freund meiner Besten Freundin war, für sie war es ok das ich mit ihm befreundet bin aber mehr ging definitiv nicht. Ich unterdrückte meine Gefühle allen gegenüber was auch ganz gut funktionierte und dann kam Jan's bester Freund. Er fiel mir sofort ins Auge und wir haben uns auf Anhieb gut verstanden und ein paar Tage darauf begannen wir zu schreiben und bald darauf machten wir ein Treffen aus. Ich war nervös wie noch nie und ich zitterte am ganzen Körper und wenn ich schon nur daran dachte das ich ihn gleich treffe und ich ganz alleine mit ihm bin wurde mir schwarz vor Augen. Als er dann um die Ecke kam, ich aufstand und wir uns umarmten fiel ich fast in seinen Armen. Am Anfang war zwischen uns diese peinliche Stille weil keiner wusste was er sagen sollte, aber als er plötzlich stehen blieb und mich küsste vergaß ich alles um mich herum. Mit der Zeit begannen wir mehr zu reden und die Peinlichkeit war weg. Aber ich wusste sofort auf was er hinaus wollte aber ich war nicht bereit dafür und das habe ich ihm dann auch gleich gesagt und er war auch einverstanden damit, aber er begann dann trotzdem mir langsam unter das T-Shirt zu greifen. Bis dahin war es mir noch egal aber als er dann begann meine Hose aufzumachen und sie hinunter zu schieben ging es mir zu weit und ich sagte ihm das ich das nicht will und er hat dann auch damit aufgehört. Es blieb dabei das wir ein bisschen rum knutschten, aber es reichte dafür das ich mich ihn ihn verliebte. Sowas ging bei mir immer sehr schnell und ich hasse mich selbst dafür das ich mich bei den geringsten Dingen schon in einen Jungen verliebe. Aber das noch größere Problem ist das ich sie nicht mehr vergesse, auch wenn ich weiß das sie Arschlöcher sind lieb ich sie trotzdem. Am gleichen Tag gab es noch einen riesen Streit mit Jan weil wir ihm nichts davon erzählt hatten das wir in so gutem Kontakt standen und das wir uns getroffen haben. Auch noch am selben Abend schrieb mir Michi, Jan's bester Freund, das er eigentlich nur mit mir ins Bett will, aber als ich ihm sagte das ich noch Jungfrau bin war ich ihm auf einmal egal. Alles nur vorgespielt nur um mich ins Bett zu kriegen. Arschloch. Auch wenn ich ihn für das hasste konnte ich ihn nicht vergessen. Dann kamen die Ferien. Ich sah ihn nicht mehr, weil er ziemlich weit weg wohnte, was ich finde auch gut ist. Das erleichterte es mir ziemlich von ihm weg zu kommen. Aber diese Schwärmerei hielt nicht lange weil dann kam dieser Junge der eigentlich die Hauptgeschichte dieses Jahres war. Andreas.

1.1.14 21:53

Letzte Einträge: Wie alles begann..

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen