Letztes Feedback

Meta





 

Wie alles begann..

Es war der 2. August 2013 und der Tag fing damit an das ich mit meiner Cousine Melly an einen See fuhr. Es war Hochsommer und die Hitze kaum auszuhalten. Wir machten uns schon am frühen Vormittag auf den Weg um einen guten Platz zu bekommen. Wir hatten eine Menge Spaß und ich hatte Michi schon so gut wie vergessen, das kühle Wasser war eine willkommene Abwechslung. Am Nachmittag machte mich Melly auf 3 Jungs aufmerksam die ziemlich gut aussahen, zu mindest einer von den dreien. Wir beobachteten sie die ganze Zeit unauffällig durch unsere Sonnenbrillen und fanden immer mehr Gefallen an ihnen. Später kamen noch 2 Freunde von ihnen. Wir schauten und grinsten uns gegenseitig oft an aber mehr wurde auch nicht, bis meiner Schwester kam und ich mit ihr ins Wasser ging und als einen von den fünf plötzlich der Fußball ins Wasser fiel. So freundlich wie meine Schwester doch war fragte sie ihn ob sie ihm helfen sollte und ab da begann die ganze Geschichte. Langsam wurden dann alle 5 auf mich und meine Schwester aufmerksam und schmissen den Ball immer wieder mit Absicht ins Wasser und als wir wieder aus dem Wasser waren haben wir ihnen zugehört und mit gelacht und als wir alle nach Hause fuhren blieb der Wagen von ihnen neben uns stehen und einer von den fünf fragte uns ob wir den kommenden Sonntag auch wieder hier sein würden und natürlich haben wir da nicht nein gesagt (:
Ich freute mich dann schon so sehr auf Sonntag und als der Sonntag endlich da war konnte ich es kaum erwarten bis ich endlich beim See war. Wir wohnten nicht weit davon entfernt, das war unser Vorteil. 10 Minuten Autofahrt und ich war am schönsten Ort. Es war der heißeste Sommertag bisher und es hatte um die 35° Grad. Ich hatte noch einen Sonnenbrand von Freitag und ich konnte mich kaum bewegen aber das hielt mich nicht davon ab diesen Tag zu genießen. Meine Cousine war schon vor mir da und hatte einen Platz frei gehalten weil an diesem Tag waren sehr viele Menschen und es war schon schwer einen Parkplatz zu finden. Als ich mich zu meiner Cousine gesetzt hatte sah ich schon 2 von den 5 Jungs aber derjenige, den ich ins Auge gefasst habe war noch nicht da. Wir gingen ins Wasser in der Hoffnung das sie auch rein kommen aber dem war nicht so, aber als wir im Wasser waren sahen wir das die anderen 3 auch gekommen waren. Innerlich freute ich mich wie ein kleines Kind. Als wir wieder auf unseren Plätzen waren beobachteten wir sie unauffällig aber sie beobachteten uns ziemlich auffällig. Plötzlich kam ein kräftiger Windstoß und auf einmal flog der Sonnenschirm unseres Liegenachbar's in unsere Richtung und fast auf meine Cousine. Gott sei Dank es ist nichts passiert und wir konnten nur drüber lachen und so der Rest der das gesehen hatte lachte. Während Melly noch mit den Schirmbesitzern redete sah ich wie 2 von den Jungs aufstanden und in unsere Richtung kamen. Ich wusste sofort das sie zu uns herkamen und sagte aufgeregt und nervös immer wieder das sie herkommen. Meine Cousine dachte schon ich wär komplett verrückt. Als sie dann bei uns waren fragte einer von ihnen ob sie sich zu uns setzen können. Wir haben uns auf Anhieb gut verstanden und haben geredet als würden wir uns schon ewig kennen. Später mieteten sie sich ein Tretboot und nahmen uns mit. Ich hätte nie gedacht das aus diesen Menschen mal so gute Freunde entstehen können und mit einem sogar etwas mehr. An diesem Abend saßen wir noch einige Stunde fröhlich zusammen und danach boten sie uns sogar an uns nach Hause zu bringen, da wir ja nicht allzu weit weg wohnen war das nicht ein großes Problem. Mich fuhr der Andi nach Hause auf den meine Cousine eine Auge geworfen hatte und Melly für der nach Hause auf den ich ein Auge geworfen habe aber ab diesem Zeitpunkt haben wir irgendwie die Männer getauscht xD An diesem Tag war ich seit langem wieder einmal glücklich, ich habe schon ganz vergessen wie sich das anfühlt weil das Glück war in den letzten Jahren nicht so auf meiner Seite. Am gleichen Abend schrieb mich Andi noch über Facebook an und am nächsten Tag bekam ich schon seine Handynummer. Er machte diese Woche blau und war zu Hause, gleich wie ich und das verschaffte ihm mehr Zeit mit mir zu schreiben. Wir schrieben 24/7 durch, bis einer von uns schlafen gegangen ist. Am Wochenende darauf war in meinem Ort in dem ich wohnte eine kleine Veranstaltung von der Landjugend. Zu dem hab ich sie eingeladen und natürlich kamen sie dann auch. An diesem Tag erhoffte ich mir das ich Andi etwas näher kommen konnte aber dem war leider nicht so, wir saßen zwar circa eine Stunde lang allein irgendwo verlassen auf einem Parkplatz aber es war nichts zwischen uns. nichts. Wir haben zwar viel gelacht und geredet in dieser Stunde aber näher kamen wir uns nicht was mich ein wenig enttäuschte. Ich musste leider schon etwas früher nach Hause aber die Jungs sind noch geblieben weil es ziemliche gute Stimmung war und sie sich gut amüsiert und betrunken haben. Am Morgen darauf habe ich erfahren das Andi etwas mit einer guten Freundin von mir hatte was mir zu diesem Zeitpunkt ziemlich egal war, was ich jetzt eigentlich gar nicht verstehe. Ich hatte es schnell vergessen weil wir uns an diesem Tag wieder am See trafen. Wir waren alle ziemlich müde und hatten einen Kater weil die Party noch ziemlich lang für alle war, trotzdem hatten wir unseren Spaß. Ich nahm es Andi nicht so übel weil er ziemlich betrunken war und ich nicht mehr da war. An diesem Tag haben wir das erste Mal telefoniert, von nun an rief er mich jeden Abend an und wir telefonierten oft bis zu einer Stunde. Auch wenn er mit seinen Freunden am Abend unterwegs war hat er mich angerufen wenn auch nur ein paar Minuten.Wir schrieben normal weiter und langsam bekam ich die Hoffnung das aus uns doch noch etwas werden könnte, er schrieb mir immer er will einen Kuss von mir und das er mich vermisst und das wir am Wochenende unbedingt was machen müssen, und dann kam ein verlängertes Wochenende an dem viel geplant war. Freitag war ich auf einer Hausparty eingeladen und die Jungs waren auch bei uns in der Nähe in einer Bar ein wenig feiern. Ich war ein wenig traurig das ich nicht dabei sein konnte aber die Hausparty war eine gelungene Ablenkung. Es gab reichlich Alkohol aber als Andi plötzlich zur Party kommen wollte entstand eine kleine Diskussion mit der Gastgeberin weil sie nicht wollte das sie kommen, darum kamen sie auch nicht aber er versprach mir das wir am nächsten Tag was unternehmen. Allein, nur wir zwei. Das wichtigste hätte ich fast vergessen. Die Jungs wohnten eine ziemliche Strecke weg von uns, ca. eine halbe bis dreiviertel Stunde Autofahrt und wir wohnten sogar in verschiedenen Bundesländern, aber das hielt Andi nicht davon mich holen zu kommen und mit mir an den See zu fahren. Er ist 18, deswegen kann er schon Auto fahren und hat selbst ein Auto. Diesen und den darauf folgenden Tag werde ich nie wieder vergessen, nie nie wieder. Als wir oben an dem See angelangt waren machten wir es uns auf der Decke bequem und nach einer Weile legte er sich neben mir hin und dann habe ich mich einfach zu ihm dazu gelegt. Wir lagen eine halbe Ewigkeit einfach nur da und haben die gemeinsame Zeit genossen, unsere Köpfe lagen so eng beieinander das unsere Lippen nur ein paar cm voneinander entfernt waren aber keiner hat sich getraut den ersten Schritt zu machen. Ich konnte seinen Atem auf meiner Haut spüren, seine Hand lag auf meiner und unsere Beine berührten sich. Es war ein atemberaubendes Gefühl ihm so nahe wie nie zuvor zu sein. Nach einer Zeit lag mein Kopf auf seinem Brustkorb, dann sah ich ihm in die Augen und dann ging alles von selbst und wie ferngesteuert und dann endlich nach langem warten küssten wir uns endlich. Dies wiederholte sich dann den ganzen Nachmittag immer wieder und in diesen Tagen war ich mit Abstand der glücklichste Mensch auf dieser verdammten Erde. Ich war Hals über Kopf verliebt in ihn, und bin es noch immer nur das sich jetzt alles geändert hat.

2.1.14 01:18, kommentieren

Kapitel 2014, Seite 1

Julia, 15 Jahre Wir schreiben heute den 1. Jänner 2014. Ein weiteres scheiß Jahr hat begonnen. Ich erwarte mir von diesem Jahr rein gar nichts, dann kann ich wenigstens nicht wieder so enttäuscht werden wir 2013. 2013 hatte seine Höhen wie auch seine Tiefen, wobei die Tiefen großteils überwiegten. Ich habe viele neue Menschen kennengelernt ohne die ich nicht mehr leben möchte und manche aus meinem Leben gestrichen mit die ich nicht leben konnte, oder sie nicht mit mir. 2013 hatte nicht sehr spektakulär angefangen, ich bekam keinen Mitternachtskuss weder hatte ich Freunde um mich. Ich saß alleine zuhause mit meinen Eltern, während meine Freunde Spaß hatten und den Jahreswechsel feierten. Das weitere Jahr war nicht so aufregend und keine Erzählung wert, aber als der Sommer anfing veränderte sich mein Leben, weil ich ein paar neue Menschen kennen und lieben lernte, wobei ich auf einige gerne verzichten könnte. Als es schön langsam immer wärmer wurde und die Freibad-zeit begann, bin ich mit einem guten Freund, Jan, in ein nahe gelegenes Freibad gegangen. Er hatte eine Freundin, also es lief nichts zwischen uns außer eine gute Freundschaft, wobei ich schon ein bisschen in ihn verliebt war, aber ich konnte nicht mit ihm zusammen kommen, weil es der Ex-Freund meiner Besten Freundin war, für sie war es ok das ich mit ihm befreundet bin aber mehr ging definitiv nicht. Ich unterdrückte meine Gefühle allen gegenüber was auch ganz gut funktionierte und dann kam Jan's bester Freund. Er fiel mir sofort ins Auge und wir haben uns auf Anhieb gut verstanden und ein paar Tage darauf begannen wir zu schreiben und bald darauf machten wir ein Treffen aus. Ich war nervös wie noch nie und ich zitterte am ganzen Körper und wenn ich schon nur daran dachte das ich ihn gleich treffe und ich ganz alleine mit ihm bin wurde mir schwarz vor Augen. Als er dann um die Ecke kam, ich aufstand und wir uns umarmten fiel ich fast in seinen Armen. Am Anfang war zwischen uns diese peinliche Stille weil keiner wusste was er sagen sollte, aber als er plötzlich stehen blieb und mich küsste vergaß ich alles um mich herum. Mit der Zeit begannen wir mehr zu reden und die Peinlichkeit war weg. Aber ich wusste sofort auf was er hinaus wollte aber ich war nicht bereit dafür und das habe ich ihm dann auch gleich gesagt und er war auch einverstanden damit, aber er begann dann trotzdem mir langsam unter das T-Shirt zu greifen. Bis dahin war es mir noch egal aber als er dann begann meine Hose aufzumachen und sie hinunter zu schieben ging es mir zu weit und ich sagte ihm das ich das nicht will und er hat dann auch damit aufgehört. Es blieb dabei das wir ein bisschen rum knutschten, aber es reichte dafür das ich mich ihn ihn verliebte. Sowas ging bei mir immer sehr schnell und ich hasse mich selbst dafür das ich mich bei den geringsten Dingen schon in einen Jungen verliebe. Aber das noch größere Problem ist das ich sie nicht mehr vergesse, auch wenn ich weiß das sie Arschlöcher sind lieb ich sie trotzdem. Am gleichen Tag gab es noch einen riesen Streit mit Jan weil wir ihm nichts davon erzählt hatten das wir in so gutem Kontakt standen und das wir uns getroffen haben. Auch noch am selben Abend schrieb mir Michi, Jan's bester Freund, das er eigentlich nur mit mir ins Bett will, aber als ich ihm sagte das ich noch Jungfrau bin war ich ihm auf einmal egal. Alles nur vorgespielt nur um mich ins Bett zu kriegen. Arschloch. Auch wenn ich ihn für das hasste konnte ich ihn nicht vergessen. Dann kamen die Ferien. Ich sah ihn nicht mehr, weil er ziemlich weit weg wohnte, was ich finde auch gut ist. Das erleichterte es mir ziemlich von ihm weg zu kommen. Aber diese Schwärmerei hielt nicht lange weil dann kam dieser Junge der eigentlich die Hauptgeschichte dieses Jahres war. Andreas.

1.1.14 21:53, kommentieren